Schüler führen Schüler

Wie bringt man historische Themen anschaulich einem jungen Museumspublikum näher? Das Projekt "Schüler führen Schüler" beschreitet neue Wege in der politisch-historischen Bildungsarbeit. Tatsache ist, dass Erwachsene und Jugendliche nicht immer die gleiche Sprache sprechen. Es ist oft erfolgversprechender, wenn Schüler die Lerninhalte von Gleichaltrigen vermittelt bekommen. Für die jungen Lehrkräfte ist es eine tolle Erfahrung, einmal selbst als Lehrerin oder Lehrer tätig zu sein.

"Schüler führen Schüler" im Friedrich-Ebert-Haus vereint beides. Die Führung selbst kann für den jungen Ausstellungsbegleiter als BLL (Besondere Lernleistung) oder GFS (Gleichwertige Feststellung von Lernleistungen) benotet werden. Zu diesem Zwecke lässt sich die Führung auch teilen: Bereits die Räume 1 bis 5 bieten für sich betrachtet genügend Möglichkeiten, historische Kompetenzen unter Beweis zu stellen - gleichermaßen ist das in der zweiten Hälfte der Ausstellung, den Räumen 6 bis 10 der Fall. In Frage kommen auch die Sonderausstellungen des Friedrich-Ebert-Hauses.

Bild eines Vortrages einer Schülerin für ihre Mitschüler im Ebert-Haus

Die jungen Experten werden bei der Vorbereitung durch das Team des Hauses unterstützt. Ein wichtiger Ansprechpartner ist hier wie auch bei den anderen Angeboten Guilhem Zumbaum-Tomasi, verantwortlich für die politisch-historische Bildungsarbeit der Stiftung.

Empfehlenswert ist ferner das Friedrich-Ebert-Expertenheft - für 4 € im Foyer des Friedrich-Ebert-Hauses erhältlich (oder in Auszügen als PdF-Dokument in unserem Download-Bereich). 

 

Kontakt

Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Pfaffengasse 18
69117 Heidelberg
Tel.: 06221/9107 - 0
Fax: 06221/9107 - 10  
E-Mail: friedrich@ebert-gedenkstaette.de


E-Learning

mehr lesen...


Veranstaltungen