Die Dauerausstellung - Raum 6

Die Anfänge der Weimarer Republik

Friedrich Ebert sieht in der Revolutionsregierung, dem Rat der Volksbeauftragten, nur die Treuhänderin der Macht bis zum Zusammentritt eines Reichsparlaments. Er setzt Wahlen zu einer verfassunggebenden Versammlung durch, die die notwendigen Weichen für die Republik stellen soll. Aus Furcht vor Unruhen tagt die Nationalversammlung in Weimar. Friedrich Ebert wird am 11. Februar 1919 zum ersten demokratischen Staatsoberhaupt in der deutschen Geschichte gewählt.

Außenpolitisch bürdet der Friedensvertrag von Versailles der jungen Republik die Folgen von Krieg und Niederlage auf. Er wird Gegenstand nationalistischer Hetze und zu einer schweren Belastung für die Republik.

Blick in Raum 6 der Dauerausstellung des Friedrich-Ebert-Hauses
Blick in Raum 6 der Dauerausstellung des Friedrich-Ebert-Hauses

Raum 6 zeigt die krisenhafte Zeit in der Revolutionsphase und die Anfangsbelastungen für die Republik. Thema ist weiterhin die kulturelle Blüte der kurzen Zeit, die als „goldene zwanziger Jahre" in die kollektive Erinnerung eingegangen sind. Mittelpunkt des Raumes ist eine Medieninstallation. Sie veranschaulicht die schwierige politische und wirtschaftliche Lage der Weimarer Republik. Drei Filme werfen Schlaglichter auf die vielfältigen Probleme der Zeit: die Stellung des Reichspräsidenten im politischen System, die Instabilität der Regierungen, die Folgelasten des verlorenen Krieges sowie die wirtschaftlichen und sozialen Kontroversen, mit denen sich die Politik auseinanderzusetzen hat. In den Krisen der Republik ist der Reichspräsident besonders gefordert.

Blick in Raum 6 der Dauerausstellung des Friedrich-Ebert-Hauses
Blick in Raum 6 der Dauerausstellung des Friedrich-Ebert-Hauses
 

Kontakt

Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Museum: Pfaffengasse 18
Verwaltung: Untere Straße 27
69117 Heidelberg

Tel.: 06221/9107 - 0

E-Mail: friedrich@ebert-gedenkstaette.de

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag: 9 - 17 Uhr
Samstag und Sonntag: 10 -17 Uhr

Am 24., 25. und 26. Dezember ist das Friedrich-Ebert-Haus geschlossen - 
ebenso am 31. Dezember und am 1. Januar.

Newsletter

Abonnieren

Veranstaltungen