150 Jahre Friedrich Ebert

2021 feiern wir den 150. Geburtstag von Friedrich Ebert. Einige Veranstaltungen, die zu diesem Anlass geplant waren, können aufgrund von Corona leider nicht in der angedachten Form durchgeführt werden, andere Aktionen können hoffentlich später im Jahr stattfinden. Dennoch freuen wir uns darauf, diesen 150. Geburtstag im Jahr 2021 mit verschiedenen Aktivitäten zu feiern! 

Das Jubiläum stieß auf großes Interesse in den Medien. Einige Artikel finden Sie hier.

Eine Kurzbiografie und Würdigung des Sozialdemokraten, Republikgründers und Reichspräsidenten Friedrich Ebert finden Sie hier .

Wissenschaftliche Tagung: "Sozialisation und sozialistische Politik: Die '1870er' in international vergleichender Perspektive"

In ganz Europa kamen nach dem Ersten Weltkrieg Sozialisten in Führungspositionen, die in den 1870er Jahren geboren worden waren. Unter dem Titel "Sozialisation und sozialistische Politik: Die '1870er‘ in international vergleichender Perspektive" fragte die wissenschaftliche Online-Tagung unserer Stiftung vom 10. bis 11. März nach generationellen Gemeinsamkeiten der Politiker aus der Geburtskohorte Friedrich Eberts, zum Beispiel nach Verfolgungserfahrungen oder ihren spezifischen Reaktionen auf Modernisierungsdynamiken. Hierzu wurden unterschiedliche Biografien aus verschiedenen Ländern verglichen, darunter Österreich, die Schweiz, Italien, Spanien oder Osteuropa.

Prof. Dr. Stefan Berger von der Ruhr-Universität Bochum fragte in seinem öffentlichen Abendvortrag am 11. März, ob es die '1870er‘ als Generation gegeben hat und betrachtete dabei kritisch den Zusammenhang von Generation und politischer Sozialisation im europäischen Sozialismus des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Weitere Informationen zur Tagung

Stille Kranzniederlegung

Am 150. Geburtstag des ersten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert, fand an seinem Grab auf dem Heidelberger Bergfriedhof eine stille Kranzniederlegung statt. Am Grab trafen sich Prof. Dr. Walter Mühlhausen, Vorstandsmitglied und Geschäftsführer unserer Stiftung, und Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg und Kuratoriumsmitglied der Stiftung, um in aller Stille an den Namensgeber unserer Stiftung zu erinnern.
Neben unserer Stiftung, der Stadt Heidelberg und der SPD, ehrte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier seinen Vorgänger Friedrich Ebert mit einem Kranz.

Geleitwort zum 150. Geburtstag von Friedrich Ebert

von Hennig Scherf, Bremens Bürgermeister a. D. und Vorsitzender des Kuratoriums unserer Stiftung

Am 4. Februar 2021 jährte sich der Geburtstag von Friedrich Ebert, dem ersten Reichspräsidenten, zum 150. Mal. Im Jahr der Reichsgründung 1871 wurde er als siebtes Kind eines Schneiderehepaares in einer kleinen Wohnung von 45 qm in der Heidelberger Pfaffengasse geboren. Hier verbrachte er Kindheit und Jugend. Von hier brach er als Sattlergeselle zur Wanderschaft auf, die in meiner Heimat Bremen endete. Die Hansestadt wurde für sein weiteres Leben zu einer prägenden Station. Friedrich Ebert gehörte zu der Führungsgruppe der Arbeiterbewegung, die nach der Aufhebung des Sozialistengesetzes in die politische Arbeit einstieg. Für ihn bildeten Gewerkschafts- und Parteiarbeit einen aufeinander bezogenen Komplex öffentlichen Handelns. Ebert, der 1913 zu einem der beiden SPD-Vorsitzenden gewählt wurde, war ein praxisorientierter Mann; diese Praxis verknüpfte er mit einer zukunftsorientierten, vom Parteimarxismus vorgegebenen Weltanschauung. Bei Friedrich Ebert war das verbindende Stück zwischen Alltag und Zukunft das Demokratiegebot. Demokratie – das hieß: Gleichberechtigung, Selbstbestimmung, individuelle und kollektive Freiheitsrechte, Beseitigung der Ausbeutung der arbeitenden Menschen und Aufhebung der die Klassengrenzen bestimmenden Privilegien. Friedrich Ebert wagte den längst überfälligen demokratisch-parlamentarischen Neuanfang. Er hat die Demokratie gewagt, so dass viel später andere „mehr Demokratie wagen“ konnten. So bietet sein 150. Geburtstag eine gute Gelegenheit, an Friedrich Ebert als Begründer der ersten Republik, als einen großen Sozialdemokraten und Staatsmann zu erinnern.

Wir gratulieren - Videogrüße zum 150. Geburtstag Friedrich Eberts

In kurzen Videobotschaften gratulieren Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wissenschaft Ebert zum Geburtstag. Sie erzählen, was Sie persönlich mit Ebert verbinden und welche seiner Gedanken aus ihrer Sicht noch heute von Bedeutung sind. Unter den Gratulanten sind unter anderem der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck, der Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble, der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland Heinrich Bedford-Strohm und der Intendant des SWR Prof. Dr. Kai Gniffke. 

Zu den Videobotschaften

Sonderbriefmarke zum 150. Geburtstag Friedrich Eberts

Gestaltung des Postwertzeichens: Matthias Wittig, Berlin; Foto © akg-images

Zum 150. Geburtstag Friedrich Eberts am 4. Februar 2021 erschien am gleichen Tag eine ihm gewidmete Sonderbriefmarke. Diese 95-Cent-Briefmarke der Deutschen Post erinnert an Friedrich Ebert, der als Sozialdemokrat, Republikgründer und Reichspräsident zeit seines Lebens für Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, Solidarität und Demokratie kämpfte.

Weitere Informationen zur Sonderbriefmarke

 

Kontakt

Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Museum: Pfaffengasse 18
Verwaltung: Untere Straße 27
69117 Heidelberg

Tel.: 06221/9107 - 0

E-Mail:
friedrich@ebert-gedenkstaette.de


Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag: 10 - 17 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungen

Bekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung Website-Relaunch

Mehr Informationen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal

Gefördert von:

Mitglied im Netzwerk Museen Zeitwende 1918/19

Weitere Informationen:

Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Orte der Demokratiegeschichte