Digitale Kurzführungen

In den digitalen Kurzführungen geben die Besucherführer der Gedenkstätte kurze Einblicke in die Dauerausstellung.

Teil 1 - Suzan Gülcan Göz: Industrialisierung und Kinderarbeit

Die Besucherführerin Suzan Gülcan Göz spricht über die Arbeiterbewegung und welche Auswirkungen sie auf die Kinder zur Zeit der Industrialisierung hatte.


Teil 2 - Kristian Willenbacher: Friedrich Ebert als Gastwirt in Bremen

Der Besucherführer Kristian Willenbacher berichtet über Friedrich Eberts Tätigkeit als Gastwirt in Bremen. In seiner "Restauration und Bierhalle" schenkte Ebert nicht nur Bier aus, sie war auch Anlaufstelle für Rat suchende Arbeiter.


Teil 3 - Hans-Hermann Büchsel: Sozialistengesetze

Im Kaiserreich wurde die Arbeiterbewegung zu einem immer größeren gesellschaftlichen Akteur und zum Ziel repressiver Maßnahmen. Was es mit dem sogenannten Sozialistengesetz auf sich hatte, erfahren Sie im Video von Besucherführer Hans-Hermann Büchsel.


Teil 4 - Heide Krumm: Geburtswohnung Eberts

Besucherführerin Heide Krumm gibt Einblicke in die Geburtswohnung des ersten deutschen Reichspräsidenten mitten in der Heidelberger Altstadt. Hier kam Friedrich Ebert vor knapp 150 Jahren zur Welt. Aus dem Milieu der Arbeiterklasse stammend begann hier Eberts Lebensweg vom Sattlergesellen zum Staatsoberhaupt.


Teil 5 - Theresa Möke: Der Erste Weltkrieg

Die Besucherführerin Theresa Möke spricht über den Ersten Weltkrieg, in dem auch Friedrich Ebert zwei Söhne verloren hat.


Teil 6 - Simon Widmann: Der SPD-Parteitag 1906 in Mannheim

Der Besucherführer Simon Widmann zeigt eine Gruppenaufnahme vom SPD-Parteitag in Mannheim aus dem Jahr 1906 und spricht über die damaligen Diskussionsthemen. Als Mitglied des Parteivorstands reiste Friedrich Ebert für diesen Parteitag nach Süddeutschland und besuchte bei dieser Gelegenheit auch seine Geburtsstadt Heidelberg.

Teil 7 - Klara Griep: Die Frauenbewegung

Die Besucherführerin Klara Griep nimmt Sie mit in unsere Ausstellung und spricht über die Frauenbewegung und ihre zentralen Forderungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts.


Teil 8 - Klara Griep: Der Stockdegen

Die Besucherführerin Klara Griep spricht in diesem Video über die Gefahr von politischen Attentaten in der Weimarer Republik und was es mit dem Stockdegen in unserer Ausstellung auf sich hat.


Teil 9: Suzan Gülcan Göz: Politische Attentate

Die Besucherführerin Suzan Gülcan Göz spricht in diesem Kurzvideo über die zahlreichen politische Attenate in der Weimarer Republik. Der Heidelberger Professor Emil Julius Gumbel veröffentlichte 1922 das Buch "Vier Jahre politischer Mord" und wies bei seiner Sammlung politisierter Tötungsdelikte nach, dass über 300 Fälle von der deutschen Justiz nicht bestraft wurden und dass die meisten politischen Attentate von Mitgliedern des rechten Spektrums begangen wurden.

 

Kontakt

Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Museum: Pfaffengasse 18
Verwaltung: Untere Straße 27
69117 Heidelberg

Tel.: 06221/9107 - 0

E-Mail:
friedrich@ebert-gedenkstaette.de


Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag: 10 - 17 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal

Gefördert von:

Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Orte der Demokratiegeschichte