Publikationen

Zu den Aufgaben der Stiftung gehört es, einen Beitrag zum Verständnis der Person Friedrich Eberts und der deutschen Geschichte seiner Zeit zu leisten. Die Forschungsergebnisse werden unter anderem in der "Schriftenreihe der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte" publiziert.
Darüber hinaus werden Vorträge und kleinere Abhandlungen im Selbstverlag in den „Kleinen Schriften der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte" herausgegeben.

Die neuesten Publikationen

Walter Mühlhausen: Friedrich Ebert. Sein Leben in Bildern


Hrsg. von der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte
Ostfildern 2019
272 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
38,00 Euro
ISBN: 978-3-7995-1371-5

Der Bildband zeichnet die Lebensstationen des Handwerkers, Sozialdemokraten, Republikgründers und Reichspräsidenten Friedrich Ebert (1871–1925) bildlich nach. Die umfassende Einleitung gibt Einblicke in Repräsentation und Öffentlichkeitsarbeit des Politikers Friedrich Ebert, erläutert die Überlieferungsgeschichte und den Quellenwert des weit verstreut lagernden Bildmaterials.
Der Band ist somit ein Beitrag zur Biografie Friedrich Eberts, aber auch zur allgemeinen Fotogeschichte seiner Zeit. Die hier versammelten Bilder stammen aus öffentlichen Archiven und kommerziellen Bildagenturen sowie aus Privathand. Zudem konnten über Internetportale bislang unbekannte Aufnahmen erworben werden. Die vorliegende Bildbiografie mit rund 400 Aufnahmen, darunter einzigartigen Schnappschüssen, ist eine historische Quellensammlung der besonderen Art, die über das Medium Fotografie Leben und Leistung des sozialdemokratischen Parteiführers und Republikgründers in Erinnerung ruft.

Das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe aus dem Bildband können Sie hier einsehen:

Walter Mühlhausen: Das Experiment Weimar. Die erste deutsche Demokratie. 1918-933

Bonn 2019
256 Seiten
Broschur
22,00 Euro
ISBN 978-3-8012-4261-9

Weimar war Experiment, Versuch, Aufbruch, Sprung in die Moderne. Die Geschichte der ersten deutschen Demokratie und ihres Endes ist komplex und bis heute wichtig für uns: War sie durch Fehler und Versäumnisse in der Gründungsphase zum Scheitern verurteilt oder hatte sie nicht doch bis zuletzt eine echte Überlebenschance? Walter Mühlhausen zeichnet die Entwicklungen der Weimarer Republik kompetent nach und liefert ein spannendes Bild einer von inneren Kämpfen zerrissenen, äußerlich bedrängten und ökonomisch belasteten Republik.
Diese populärwissenschaftliche Einführung ist kurz und leicht verständlich, sie spiegelt den neuester Forschungsstand wider und ist auch für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und Studierende geeignet.

Walter Mühlhausen: Friedrich Ebert

Bonn 2017
184 Seiten
Klappenbroschur
10,00 Euro 
ISBN 978-3-8012-4248-0

Der Sozialdemokrat Friedrich Ebert (1871–1925) zählt zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Demokratiegeschichte – als Mitglied der Revolutionsregierung nach dem Ersten Weltkrieg und als erster gewählter Reichspräsident der ersten demokratischen Republik auf deutschem Boden. Der Sohn eines Schneiders kam von ganz unten und durchlief eine Karriere wie aus dem Bilderbuch: Seit 1913 Vorsitzender der SPD, ebnete er in den Wirren von Kriegsniederlage und Revolution den Weg in die Demokratie und steuerte als Staatsoberhaupt mit Verantwortungsethos und Beharrungsvermögen die junge Demokratie durch vielschichtige Krisen in eine Phase der relativen Stabilität. Auf dem neuesten Forschungsstand und mit breiter Quellenbasis liefert diese Biografie ein konzentriertes, klares Bild Friedrich Eberts und räumt mit vielen liebgewordenen (Vor-)Urteilen auf.

Walter Mühlhausen (Hrsg.): Friedrich Ebert - Reden als Reichspräsident (1919-1925)

Schriftenreihe der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte
Edition Friedrich Ebert Reden, Band 1
Bonn 2017
422 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
48,00 Euro
ISBN 978-3-8012-4234-3

Friedrich Ebert war ein wortgewaltiger Sozialdemokrat, der seinen Aufstieg innerhalb der Arbeiterbewegung auch seinem Redetalent verdankte. Der vorliegende Band dokumentiert seine sämtlichen überlieferten Reden als Reichspräsident bis zu seinem Tod. Es sind Zeugnisse eines Staatsmannes, der Demokratie und inneren Frieden auf dem brüchigen Grund der Nachkriegs- und Nachrevolutionszeit zu festigen versuchte und die junge Republik mit Sachlichkeit und Ruhe in eine Phase der relativen inneren Stabilität führte.
 
Diese von Walter Mühlhausen sorgfältig kommentierte und umfassend eingeleitete Edition von Reden des ersten Reichspräsidenten, die auch den Entstehungsgeschichten der Manuskripte nachgeht, soll als Studienausgabe einen breiten Leserkreis ansprechen und zugleich wissenschaftlichen Ansprüchen genügen. Die Haltung Eberts zu den großen und kleinen Fragen seiner Zeit ist ein Stück Fundamentalgeschichte der Weimarer Republik und trägt zum besseren Verständnis des Politikers bei. Ein ausführliches Inhaltsverzeichnis sowie ein Orts- und ein Personenregister erleichtern die Erschließung der Texte.

Bundestagspräsident a. D. Norbert Lammert: Wie viel Erinnerung braucht Demokratie?

Berlin 2017
42 Seiten
ISBN: 978-3933090973

Unsere Publikationen können Sie gerne auch versandkostenfrei direkt über die Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte beziehen: per Email, Post, per Fax oder telefonisch. 

 

Kontakt

Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Museum: Pfaffengasse 18
Verwaltung: Untere Straße 27
69117 Heidelberg

Tel.: 06221/9107 - 0

E-Mail:
friedrich@ebert-gedenkstaette.de

Öffnungszeiten:

Das Friedrich-Ebert-Haus ist aufgrund der anhaltenden Verbreitung des Coronavirus bis Ende April geschlossen.

Newsletter

Abonnieren

Veranstaltungen

Mitglied im Netzwerk Museen Zeitwende 1918/19

Weitere Informationen:

Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Orte der Demokratiegeschichte