Die Dauerausstellung - Raum 2

Friedrich Eberts Anfänge in Bremen

Im Mai 1891 beendet Friedrich Ebert seine Wanderschaft in Bremen. Die Stadt wird bis 1905 seine zweite Heimat sein. Hier kommt es zu wichtigen Weichenstellungen in seiner politischen Laufbahn und in seinem Privatleben. 1891 wird Ebert Vorsitzender der Sattlergewerkschaft und einige Jahre später Vorsitzender der örtlichen SPD. Er tritt 1893 für einige Monate einen Posten als Redakteur bei der sozialdemokratischen „Bremer Bürger-Zeitung" an und übernimmt ab 1894 für sechs Jahre eine Gastwirtschaft. Im selben Jahr gründet er eine Familie. Aus der Ehe mit Louise Rump gehen fünf Kinder hervor.

Blick in Raum 2 der Dauerausstellung des Friedrich-Ebert-Hauses
Blick in Raum 2 der Dauerausstellung des Friedrich-Ebert-Hauses

In einer nachempfundenen Gastwirtschaft wird der erste Abschnitt seiner Bremer Jahre nachgezeichnet. Zudem finden Sie hier Dokumente zur Familie.

Blick in Raum 2 der Dauerausstellung des Friedrich-Ebert-Hauses
 

Kontakt

Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte

Museum: Pfaffengasse 18
Verwaltung: Untere Straße 27
69117 Heidelberg

Tel.: 06221/9107 - 0

E-Mail:
friedrich@ebert-gedenkstaette.de

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag: 9 - 17 Uhr
Samstag und Sonntag: 10 - 17 Uhr

Der Eintritt ist frei.


Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten an den Feiertagen:

Vom 24. bis 26. Dezember sowie am 31. Dezember und 1. Januar ist die Gedenkstätte geschlossen. 
Vom 27. bis 29. Dezember sowie ab dem 2. Januar ist die Gedenkstätte zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet.
Auch am 6. Januar freuen wir uns auf Ihren Besuch.

Newsletter

Abonnieren

Veranstaltungen

Mitglied im Netzwerk Museen Zeitwende 1918/19

Weitere Informationen:

Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Orte der Demokratiegeschichte